Partner des Ecological Footprint Training project

akaryon ist eine auf Forschung basierende KMU, die 1999 gegründet wurde. Seit 2000 verfügt akaryon über zwei Standorte, einen in der ländlichen Gegend der Steiermark und einen in der österreichischen Hauptstadt Wien. Das Unternehmen ist sukzessive gewachsen was den Umsatz und die Angestellten betrifft und beschäftigt derzeit mehr als 10 Personen.
Interesse an Nachhaltigkeitsthemen und die Absicht das Bewusstsein für den verantwortungsvollen Umgang mit Resourcen zu steigern sind Teil unserer gemeinsamen Mission: wir sind spezialisiert auf die Entwicklung von komplexen Internetanwendungen, die mit der Umwelt- und Energiethematik verknüpft sind und daneben oft Bildungszwecke erfüllen.
Abgesehen davon, dass wir aus unseren web-basierten/mobilen Umweltinformatik-Anwendungen als alleinstehende Lösungen Nutzen ziehen, nehmen wir auch Teil in umweltrelevanten Bildungsprojekten auf einer regulären (?)Grundlage nicht nur durch Einbringen unseres Know-Hows, sondern auch durch das Ausstatten unserer Zielgruppen mit unseren Lösungen (z.B. Schüler mit unterschiedlichem Bildungshintergrund). Oft koordinieren wir diese Projekte auch, ebenso haben wir Erfahrung im Management von kooperativen Forschungsprojekten. -> www.akaryon.eu

Die Plattform Footprint ist eine Vereinigung von führenden Umweltschutzorganisationen und sozialen NGOs als auch wissenschaftlichen Institutionen in Österreich mit dem Ziel, den Ökologischen Fußabdruck als Schlüssel-Maß für Nachhaltigkeit in der Gesellschaft zu verankern. Die Organisation besteht aus 30 Mitgliedsorganisationen, darunter Greenpeace MOE, WWF, Global 2000, Umweltbundesamt Österreich und viele andere.
Das große Ziel ist es, den globalen Overshoot zu beenden, indem „“Eine- Welt-für-alle““ beworben wird, die das „“gute Leben““ für alle Erdenbürger innerhalb der ökologischen Grenzen der Erde durch gerechtes Teilen der globalen Ressourcen ermöglicht.
Durch den Einsatz des Ökologischen Fußabdruckes in Bildung und Beratung trägt die Plattform zur „“großen Transformation““ in Richtung einer nachhaltigen und „“zukunftsfähigen““ Gesellschaft bei.
Plattform Footprint vertreibt das Konzept des Ökologischen Fußabdrucks mittels gedrucktem Bildungsmaterial, on-line tools, angewandter Forschung, Vorträgen und Kampagnen, um es als Nachhaltigkeitsparameter in Politik und Wirtschaft und auf der ganz perönlichen life-style-Ebene zu verankern.
Plattform Footprint setzt sich zusammen aus einem Geschäftsführer und sechs Vorstandsmitgliedern und einem großen Pool an freien Mitarbeitern, so genannten Footprint-Multiplikatoren. -> www.footprint.at

Die Universität Eötvös wurde 1635 gegründet. Es ist die älteste und größte Universität Ungarns, die durchgehend seit 380 Jahren tätig ist. Derzeit umfasst die Universität 8 Fakultäten: Bildung und Psychologie, Humanwissenschaften, Informatik, Rechtswissenschaften, Volkschul und Vorschulbildung, Wissenschaft, Sozialwissenschaft und die Bárczi Gusztáv Fakultät für besondere Ausbildung. Die internation anerkannte Eötvös Loránd Universität belegt in der Regel Platz 180-800 der weltweit rund 20000 Universitäten und Platz 1 landesweit. In den letzten hundert Jahren hat die Universität (ELTE) viele weltberühmte Wissenschaftler und vier Nobelpreisträger unter ihren Lehrendem und AbsolventInnen hervorgebracht. Die derzeitige Zahl der Studenten im Alter von 18-23 Jahren, die jährlich eingeschrieben sind, beträgt 28.000 und es gibt 1.800 hochqualifizierte Lehrende und Forschende. Unsere Abteilung in Szombathely (Stadt in Westungarn, seit 2000 Jahren bewohnt, römischer Name Savaria) ist die Savaria Chemie Abteilung an der Fakultät für Naturwissenschaften an der ELTE. Sie bildet seit 1984 Chemielehrer und seit 1992 Lehrer für Umweltwissenschaften aus. Unsere ursprüngliche Institution, Berzsenyi Dániel College, war zwischen 2008 und 2016 Teil der Universität von West-Ungarn und trat dann im Jahr 2017 der Eötvös University bei. -> savariakemia.elte.hu

Das College“Vasile Lovinescu“ ist eine der größten Berufsschulen in der Region Suceava mit einer etwa hundertjährigen Tradition. Ursprünglich war es eine Landwirtschaftsschule. Falticeni ist eine mittelgroße Stadt in einem Gebiet mit mehr als 15 ländlichen Verwaltungseinheiten, aus denen die meisten Studierenden kommen. Im Laufe der Jahre kamen viele neue Spezialisierungen hinzu. Die Schule fusionierte mit anderen Bildungsinstitutionen und fügte Wirtschaft und Mechanik in das Ausbildungsportfolio ein. Nach 1990 wurden weitere neue Richtungen, wie Hoch- und Tiefbau, Lebensmittelindustrie, Forstwirtschaft und Umweltschutz geschaffen. Alle schulischen Aktivitäten sind mehr oder weniger mit den Bereichen der ökologischen Fußabdruckberechnung (Umweltstudie und -schutz, Verbrauch, Ernährung, Wohnen und Verkehr) verbunden. Für das Schuljahr 2017-2018 hat die Schule 1845 Schüler (1602 Schüler im täglichen Unterricht) und 112 Lehrer. Die Schule verfügt über einen Campus mit drei Gebäuden für Lernaktivitäten, ein Fitnessstudio, ein Internat und eine Kantine, praktische Trainingseinrichtungen und Gelände: ein 7200 m2 großer Obstgarten, 2000 m2 Gemüsebauernhof, ein Gewächshaus und die Werkzeuge und Ausrüstungen, um sie zu pflegen. Die Schule verfügt über einen dendrologischen Park, der 6000 m2 groß ist als Übungsfeld für die Studentierenden des Studiengangs Forstwirtschaft und Umweltschutz. -> www.agricolfalticeni.ro

Das Environmental Education Center (K.P.E.) Pertouliou-Trikkeon wurde 2009 gegründet und ist eine Einrichtung des Bildungsministeriums. Es liegt sowohl in der Bergregion von Pertouli als auch in Trikala, einer mittelgroßen Stadt im Zentrum Griechenlands. Es ist mit fünf Lehrendem der Primar- und Sekundarstufe besetzt. Es ist ein Zentrum für Umweltbildung und Bildung für Nachhaltigkeit. Unsere Tätigkeit umfasst die Konzeption und Durchführung von Umweltprogrammen für SchülerInnen (zu Themen wie Wald, Wasser, erneuerbare Energien, Klimawandel, traditionelle Architektur), Seminare für Lehrende zu verschiedenen Umweltthemen, Workshops und Sensibilisierungskampagnen sowie die Erstellung von unterstützenden Lern- und Lehrmaterialien. Das Ziel von K.P.E. ist es, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer unseres Landes und durch sie Eltern und die gesamte Gesellschaft über Umweltfragen zu informieren und zu sensibilisieren, so dass immer mehr Menschen motiviert und in die nachhaltige Bewirtschaftung der Umwelt zur Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts einbezogen werden. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Einrichtungen, staatlichen und nichtstaatlichen Stellen, den Gemeinden und Schulen unserer Region sowie bundesweit. Während ihrer neunjährigen Tätigkeit hat die K.P.E. hat 9.300 Schüler und 2.587 Lehrer aller Schulstufen ausgebildet. -> www.kpe-pertouliou-trikkaion.gr